Wie kommt der Hunger in die Welt?


Jean Ziegler - April 8, 2014

Wie kommt der Hunger in die Welt? Buch-CoverWarum hungern in Afrika, Asien, Lateinamerika und selbst in Osteuropa Millionen von Menschen? Warum gibt es andererseits Regionen, in denen Nahrungsmittel vernichtet werden? Wie entsteht dieses Ungleichgewicht und wer trägt die Verantwortung dafür? Jean Ziegler stellt sich den bohrenden Fragen seines Sohnes, warum die Reichen immer reicher werden und sich gleichzeitig der Hunger immer weiter ausbreitet. Denn jährlich verhungern 30 Millionen Menschen, Hunderte von Millionen sterben an den Folgen von Krankheiten, Epidemien und Mangelerscheinungen infolge von Unterernährung – und dies, obwohl die weltweit produzierten Nahrungsmittel für über 12 Milliarden Menschen ausreichen würden. Der politisch gerade für die Menschen in der sogenannten Dritten Welt engagierte Autor hat sich vor Ort ein Bild verschafft und erkannt: Hunger ist kein Schicksal, sondern Menschenwerk. Zieglers Buch ist ein einfühlsamer Frage-Antwort-Dialog – ein engagierter Appell gegen die Gleichgültigkeit, ohne Larmoyanz und falsche Betroffenheit, aufrüttelnd in seinem Engagement und Zorn gegen die Verantwortlichen.

Deutsche Kultur- und Sittengeschichte (Gesamtausgabe in 3 Bänden)


Johannes Scherr - July 6, 2017

Deutsche Kultur- und Sittengeschichte (Gesamtausgabe in 3 Bänden) Buch-CoverDiese Ausgabe von "Deutsche Kultur- und Sittengeschichte" wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Inhalt: Vorzeit und Mittelalter Die Vorzeit Das Christentum und die Völkerwanderung Das karlingische und das ottonische Zeitalter Die Zeiten der fränkischen und der schwäbischen Kaiserdynastie Die höfisch-ritterliche Gesellschaft Die ritterlich-romantische Dichtung Die Kirche. Die Wissenschaft, die Kunst und das Theater Das Kriegswesen und das Rechtswesen Bürgertum und Bauerschaft Rückblick und Aussicht Das Zeitalter der Reformation Wiedergeburt Reform, Revolution und Reaktion Die materielle und die gesellige Kultur Das Kriegswesen Das Hofleben und die vornehme Bildung Das gelehrte Wesen und Unwesen Das Zauberwesen und der Hexenprozeß Die Kunst und die Literatur Die neue Zeit Die menschlich-freie Zeit Die deutsche Gesellschaft des 18. Jahrhunderts Das klassische Zeitalter deutscher Wissenschaft und Kunst Staat und Kirche Die Neuromantik und der Liberalismus Reichtum und Armut Schatten und Licht Gründung des Reiches Johannes Scherr (1817-1886) war ein deutscher Kulturhistoriker und Schriftsteller. Scherr legte eine Vielzahl kulturhistorischer Veröffentlichungen vor, von denen am einflussreichsten die Deutsche Kultur- und Sittengeschichte war."

Napoleon Bonaparte


Alexandre Dumas - December 29, 2013

Napoleon Bonaparte Buch-CoverDie vorliegende Biografie wurde von Alexandre Dumas, dem Älteren geschrieben, dessen Vater als General bei Napoleon in Ungnade gefallen war. Der kurze zeitliche Abstand zu Napoleon macht den Reiz dieser Biografie aus.

Bloodlands


Timothy Snyder - October 2, 2012

Bloodlands Buch-CoverFrom the bestselling author of On Tyranny , the definitive history of Hitler's and Stalin's wars against the civilians of Europe in World War Two Americans call the Second World War "The Good War."But before it even began, America's wartime ally Josef Stalin had killed millions of his own citizens--and kept killing them during and after the war. Before Hitler was finally defeated, he had murdered six million Jews and nearly as many other Europeans. At war's end, both the German and the Soviet killing sites fell behind the iron curtain, leaving the history of mass killing in darkness. Bloodlands is a new kind of European history, presenting the mass murders committed by the Nazi and Stalinist regimes as two aspects of a single history, in the time and place where they occurred: between Germany and Russia, when Hitler and Stalin both held power. Assiduously researched, deeply humane, and utterly definitive, Bloodlands will be required reading for anyone seeking to understand the central tragedy of modern history. Bloodlands won twelve awards including the Emerson Prize in the Humanities, a Literature Award from the American Academy of Arts and Letters, the Leipzig Award for European Understanding, and the Hannah Arendt Prize in Political Thought. It has been translated into more than thirty languages, was named to twelve book-of-the-year lists, and was a bestseller in six countries.

Legion versus Phalanx


Myke Cole - October 18, 2018

Legion versus Phalanx Buch-CoverFrom the time of Ancient Sumeria, the heavy infantry phalanx dominated the battlefield. Armed with spears or pikes, standing shoulder to shoulder with shields interlocking, the men of the phalanx presented an impenetrable wall of wood and metal to the enemy. Until, that is, the Roman legion emerged to challenge them as masters of infantry battle. Covering the period in which the legion and phalanx clashed (280–168 BC), Myke Cole delves into their tactics, arms and equipment, organization and deployment. Drawing on original primary sources to examine six battles in which the legion fought the phalanx – Heraclea (280 BC), Asculum (279 BC), Beneventum (275 BC), Cynoscephalae (197 BC), Magnesia (190 BC), and Pydna (168 BC) – he shows how and why the Roman legion, with its flexible organization, versatile tactics and iron discipline, came to eclipse the hitherto untouchable Hellenistic phalanx and dominate the ancient battlefield.

Der überforderte Frieden


Jörn Leonhard - October 12, 2018

Der überforderte Frieden Buch-CoverAus aller Welt kamen im Frühjahr 1919 Diplomaten und Staatsmänner nach Paris, um den größten Krieg, den die Welt bis dahin gesehen hatte, zu beenden und eine neue Friedensordnung zu errichten. Doch die Aufgabe musste die Akteure überfordern. Meisterhaft und mit dem Blick für die globalen Zusammenhänge erzählt Jörn Leonhard, wie die Welt vom Krieg in den Frieden schlitterte und was diese Zeitenwende für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts bedeutete. Der Erste Weltkrieg war ein industrialisierter Massenkrieg. Je länger er dauerte, desto mehr veränderte er die Gesellschaften, die ihn führten, und desto rasanter entwertete er das Wissen der Politiker. Wie sollte man ihn beenden? Jörn Leonhards eindrucksvolles Buch erkundet die Ereignisse in Europa und weit darüber hinaus, es wechselt zwischen Akteuren, Orten und Perspektiven und es zeigt, wie sich Aufbrüche und Untergänge, Revolutionen und fortdauernde Kämpfe mit der Suche nach Frieden verbanden. Dabei werden die hochfliegenden Erwartungen und die teils widersprüchlichen Versprechen ebenso deutlich wie die erdrückenden Probleme bei der Umsetzung und die Unterschiede zwischen den Annahmen in Paris und den Realitäten vor Ort. Ob im Blick auf untergehende Reiche und neue Staaten, ethnische Minderheiten oder das neue Massenphänomen von Flucht und Vertreibung: Aus der Art und Weise, wie der Krieg zu Ende ging, entstand ein schwieriges Erbe – bis in unsere Zeit.